Airbrush Versuche – Modellumbauten

Nachdem wir für einige neue Videos den richtigen Wagenpark
zusammengestellt hatten, mussten wir feststellen das einige interessante
Modelle nicht auf dem Markt erhältlich sind, sodass etwas eigenes her
musste. Gesagt getan machten wir uns sofort an die Recherche nach
exakten Vorbildinformationen wie Farbcodes, Schriftarten, Geländerformen
etc. Alles in allem eine doch nicht ganz einfache Aufgabe die es zu
bewältigen galt. An dieser Stelle auch einen großen Dank an die
Unternehmen Raildox, ITL und HVLE die uns dieses genehmigten und uns bei
unseren Projekten unterstützten.

Nun ging es los. Wir versuchten uns an die ersten Airbrush Modelle, was
direkt in die Hose ging. Zum einen benutzten wir nicht die richtigen
Farben bzw. diese zu mischen war nicht so einfach, zum andere lösten wir
beim Versuch vorhandene Farben und Beschriftungen zu entfernen komplette
Gehäuse auf. Nachdem wir uns weiteres Wissen online angeeignet hatten,
wurden auch die Airbrush-Lackierungen besser. Damit stand dann das
nächste Problem im Raum, nämlich die Beschriftung.
Da uns das Zeichnen durch unsere Berufe gut liegt, waren die ersten
Beschriftungen schnell gezeichnet.
Leider gestaltete sich das Ausdrucken aber nicht so einfach, da
handelsübliche Drucker kein weiß drucken können. Zum andere sahen die
fertigen Decals auch nicht wirklich gut aus, wenn es um gewisse Details
ging. Daher suchten wir nach einem zuverlässigen Partner, der sich auf
das Drucken von Decals spezialisiert hat.


Damit war es leider nicht getan. Die ersten fertigen Decals waren auf zu
dickes Papier gedruckt, was später auf dem Modell zu erkennen war.
Weitere Alterungsversuche, die die zu dicken Decals vertuschen sollten,
haben uns auch nicht zufrieden gestellt. Daher ließen wir die Decals neu
drucken und zwar mit einem anderen Druckverfahren auf dünnerem Papier.


Nachdem die neuen Decals eingetroffen und angebracht waren hielt sich
unsere Begeisterung in Grenzen. Sofern es um einfache, glatte Flächen
ging, sahen die Decals Klasse aus, allerdings sind diese Voraussetzungen
selten gegeben. Es gibt immer Abstufungen, Lüftungsgitter, Griffe,
Schrauben, Scharniere usw., die dafür sorgen, dass die Decals nicht
richtig kleben und auch nicht richtig anliegen. Es bildeten sich
Luftblasen unter den Decals und nach einer weiteren Behandlung mit
Klarklack lösten sich die Decals ab.


Naja, wir bildeten uns online weiter fort und stießen dabei auf einen
Decal-Weichmacher und Decalfix. Der Weichmacher sorgt dafür, dass die
Decals beim Anbringen gut anliegen und Decalfix sorgt für einen guten
Halt. Zum andere lässt der Weichmacher die Decals wie aufgedruckt
erscheinen.
Jetzt brauchten wir also die Gehäuse nur noch mit Klarlack in
seidenmatten benebeln und damit waren die Gehäuse fertig.

Ein kleiner Tipp noch: Nachdem das Gehäuse fertig lackiert ist,
sollte es einmal mit seidenmatten Klarlack lackiert werden damit sich
die Decals besser anbringen bzw. sich beim Anbringen korrigieren lassen.
Eine glatte Oberfläche sorgt dafür das die Decal nicht ganz so fest
haften bzw. besser rutschen, wenn man diese verschieben möchte.


Jetzt war die eigentliche Arbeit erledigt nur leider fehlten bei einigen
Modellen noch Geländer und Handgriffe. Diese haben wir aus Ø 0.5 mm
Messingröhrchen bzw. Zurüstteilen gefertigt. Das Löten der
Messingröhrchen gestaltete sich leider schwerer als gedacht. Wenn eine
Stelle zusammenhielt, löste sich eine andere ab, da Messing die Wärme
sehr gut leitet. Mit gewissen Vorrichtungen und viel viel Geduld haben
wir die Geländer aber fertig bekommen. Da uns das Löten zum Anfang nicht
einfach viel, haben wir es mit unterschiedlichen Klebern
(Sekundenkleber, Komponentenkleber) probiert, aber diese Versuche
führten leider nicht zum Erfolg. Damit die Geländer am Modell gut
halten, wurden Ø 0.5 mm Löcher mit einem Spiralbohrer von Proxxon in den
Rahmen gebohrt. Die Spiralbohrer von Proxxon halten bzw. brechen nicht
so schnell und was viel wichtiger ist, sie bleiben scharf.

Zum Ende wurden die Geländer noch grundiert bzw. lackiert, einzelne
Bauteile zusammengesetzt wie auch Zurüstteile angebracht und fertig
waren die Modelle.

Und nun genug der Schreiberei. Wir für unseren Teil sind mit dem
Ergebnis sehr zufrieden und lassen einfach mal ein paar Bilder sprechen.
Bewegte Bilder zu den hier vorgestellten Modellen findet Ihr auf unserem
Youtube Kanal bzw. hier auf der Website.

Comments are closed.

Vielen Dank
für das Herunterladen!

Top