Drehbare Weichenlaterne – Umbau

Als wir vor ca. 5 Jahren anfingen, die ersten drehbaren und beleuchteten Weichenlaternen zu installieren, gab es nur einen Hersteller, der solche Laternen anbot - A&D (ART & DETAIL www.artanddetail.de). Diese Weichenlaternen sind auf der ersten Anlagenseite bis heute im Einsatz und funktionieren wie am ersten Tag der Installation.

Ein paar Jahre später mussten auf der zweiten Anlagenseite ebenfalls Weichenlaternen installiert werden, allerdings hatte sich in der vergangenen Zeit Einiges getan. Gehlhaar Modelle aus Rostock hatte eine neue Weichenlaterne auf den Markt gebracht, die von der Installation her genial ist. Einfacher geht es nicht und das Einbauen der Weichenlaternen hat uns auf einmal wieder richtig Spaß gemacht.

Leider passte es mit den neuen Weichenlaternen bezüglich der Beleuchtung gegenüber den alten installierten Laternen auf der ersten Anlagenseite nicht so richtig. Die Gehlhaar Weichenlaternen haben nicht die Leuchtkraft erbracht, wie wir es gerne gehabt hätten. Aus diesem Grund haben wir die Laternen etwas getunt. Da wir noch Laternenbauteile von ART & DETAIL rumliegen hatten, haben wir daraus neue Laternen gebastelt und den Laternenstab der Gehlhaar Weichenlaternen durch einen 1mm starken Lichtleiter ersetzt.

Hierfür öffnet man die Gehlhaar Weichenlaternen vorsichtig mit Hilfe eines Cuttermessers. Man muss vorsichtig sein, damit die Laterne nicht beschädigt wird. Das Bauteil #1 (siehe Bilder) muss eventuell mit einen 1mm Bohrer etwas aufgebohrt werden damit der Lichtleiter durch das Loch passt. Nachdem der Lichtleiter in der benötigen Höhe eingepasst wurde (siehe Kennzeichnung #2), sollte dieser in Bauteil #1 gesteckt werden und fest drinsitzen. Ist das nicht der Fall, kann der Lichtleiter mit etwas Sekundenkleber fixiert werden. Die Spitze der Lichtleiter (siehe Kennzeichnung #3) muss mit einer Pfeile etwas spitz gefeilt werden damit später die Laterne drauf passt. Hierfür haben wir in die Laterne von unten ein kleines Loch mit einem 0,8mm Bohrer gebohrt (siehe Kennzeichnung #4) . Zusätzlich wird ein Ätzteil bzw. eine TT Weichenlaterne benötig (siehe Kennzeichnung #5), die die eigentlichen Symbole der Laterne darstellt. Dieses Ätzteil bekommt Ihr bei der www.digitalzentrale.de oder eventuell noch von A&D www.artanddetail.de. Den eigentlichen Leuchtkörper, die Laterne haben wir ebenfalls von A&D bezogen. Jetzt sollte das Ätzteil gefaltet bzw. richtig zusammengeklebt oder auch gelötet werden. Bevor die eigentliche Laterne (der Leuchtkörper) eingesetzt und verklebt wird, muss das gefaltete Ätzteil noch schwarz angestrichen werden. Dafür haben wir von Revell die Farbe Schwarz Matt Nr. 8 benutzt. Diese Lackierung könnte man auch mit einer Airbrush-Pistole machen damit es besser aussieht, allerdings würde das später auf der Anlage kaum auffallen.

Nun kann die Weichenlaterne wieder zusammengebaut und verklebt werden. Bevor man allerdings alles miteinander verklebt, sollte man die komplette Laterne einmal zusammenstecken, um zu sehen, ob diese in der Bewegung Links/Rechts auch ordentlich funktioniert. Ist dies der Fall, kann die Weichenlaterne mit etwas Sekundenkleber zusammengeklebt werden (siehe Kennzeichnung #6). Nun kann der Laternenkopf mit dem Lichtleiter in der richtigen Position verklebt werden. Damit die LED unterhalb der Gehlhaar Weichenlaternen später besser hält, haben wir eine Halterung (siehe Kennzeichnung #7) von unten an die Laterne geklebt, welche wir aus der ersten Bauphase der Weichenlaternen von ART & DETAIL übrig hatten. Auf die LED sollte ein kurzes Stück Schrumpfschlauch gezogen werden, was zu einem besseren Halt in der LED-Halterung beiträgt. Ist der Lichtleiter nach unten zu lang, kann dieser mit einer Schere gekürzt werden.

Nun könnt Ihr den ersten Test durchführen und die LED ans Stromnetz anschließen. Sofern alles funktioniert, muss der Laternenkopf und der sichtbare Teil des Lichtleiters noch schwarz angestrichen werden. Dies funktioniert am besten, wenn die Laterne ans Stromnetz angeschlossen ist und leuchtet, damit offene Stellen sichtbar und ordentlich mit schwarzer Farbe überdeckt werden können. Jetzt Kann die Weichenlaterne ihren Platz auf der Anlage finden. Für die Beleuchtung kann eine warmweiße oder kaltweise LED eingesetzt werden und die Helligkeit kann über einen Widerstand festgelegt werden. Nutzt eine Diode pro Laterne damit die Lebensdauer der LED erhöht wird!

Viel Spaß beim Basteln!

Comments are closed.

Vielen Dank
für das Herunterladen!

Top