Funktionsfähige Verkehrsampel

Etwas zu beschreiben was man vor 5 Jahren gebaut hat, ist nicht einfach, aber wir versuchen unser bestes. Da wir auf der ersten Anlagenseite im Hintergrund eine Stadt haben, die etwas langweilig wirkte, mussten Veränderungen stattfinden: Zum einen haben wir die Beleuchtung der Wohngebäude unterschiedlich gestaltet, zum anderen sollte eine Verkehrsampel her. Ein Decoder, der Stadtgeräusche imitiert, wurde auch angeschafft, allerdings nie installiert. Dieser war kurz im Einsatz, hat uns aber verrückt gemacht, so dass wir uns gegen Geräusche in der Stadt entschieden haben. Bei der Beleuchtung der Gebäude wollten wir zunächst auch ein wenig Action reinbringen, indem die Beleuchtung einzelner Fenster an- und ausgehen oder flackern sollte, wenn z.B. Fernsehen geguckt wird. Diese Idee haben wir wieder fallen lassen, da es einfach zu viel geworden wäre. Weniger ist manchmal mehr und daher wurden nur einzelne Fenster der Gebäude mit blauen Licht für das Fernsehen gucken eingerichtet und rote bzw. auch gelbe Beleuchtungen für die Lichtverhältnisse unterschiedlichster zugezogener Gardienen.

Zu der Ampel

Wir fingen an, den richtigen Decoder zu suchen und haben einige probiert. Der Decoder (Artikel-Nr.: _DCAmpDecF Hersteller: DC-Car) sollte es schließlich werden, da sich dieser gut programmieren bzw. eine Kreuzung und deren Ampelphasen darstellen lässt. Der Decoder kann alles realisieren, was eine richtige Ampel auch so macht, z.B. nachts das gelbe Blinken aller Seiten, wenn das Verkehrsaufkommen nicht mehr so hoch ist.

Viel schwieriger war es allerdings, die richtige Ampel für die Spurgröße 1:120 zu finden. Vor 5 Jahren haben wir nichts Passendes gefunden, was heute vielleicht anders ist. Daher blieb uns nichts anderes übrig, als eine Ampelanlage selbst zu bauen.

Was wird benötigt:

• Messingrohr Ø 2 mm / Innendurchmesser 1.4 mm
• Messingrohr Ø 1.2 mm / Innendurchmesser 0.8 mm
• Messingstab rechteckig 1.5 x 1 mm
• Kunststoffstab rechteckig 5x5 mm
• SMD LED 0603 warm weiß
• Tönungsfolie rot/grün/gelb
• Kupferlackdraht 0.10 mm evtl. farbig
• schwarze Farbe Revell matt #8
• graue Farbe Revell matt #374
• weiße Farbe Revell matt #5 optional für Rahmen um die Ampel
• schwarze Pappe/Papier Stärke 0.5 mm optional für Rahmen


• Löt-Öl / Lötzinn / Lötkolben
• Schere / Nagelschere
• Rundpfeile
• Wasserflasche od. ähnliches
• Sekundenkleber


Bau des Ampelmastes

Hierfür wird das Messingrohr Ø 1.2 mm in das Messingrohr Ø 2 mm geschoben, wobei das Messingrohr Ø 1.2 auf einer Seite ca. 55 mm rausgucken sollte. Die beiden Röhrchen müssen nun an der Stelle, wo sie zusammengeschoben wurden, verlötet werden. Danach die Lötstelle mit einer Pfeile angleichen. Das untere/dickere Ø Ende vom Ampelmast hat eine Länge von 50mm. Jetzt wird der obere Teil vom Mast (Messingrohr Ø 1.2 mm) vorsichtig gebogen. Dafür haben wir eine Wasserflasche benutzt, damit das Röhrchen gleichmäßig seine gebogene Form erhält. Nun werden die Halterungen für die eigentl. Ampel am Mast angelötet - siehe Bild 2 (Bild 1 & 3 sind Prototypen und dienen nur als Anschauung). Dafür haben wir den Messingstab auf kurze Stücke (jeweils 5 mm lang) geschnitten. Diese haben wir am höheren, gebogenen Ampelmast auf einer Höhe von 55 mm angelötet – 12 mm tiefer befindet sich die untere Halterung. Für den kürzeren Ampelmast wurde die Halterung die sich auf einer Höhe von 50 mm – 8 mm tiefer befindet die untere Halterung angelötet. Dafür haben wir Lötwasser benutzt, da sich die Halterungen durch die Hitze gegenseitig gelöst haben. Wie die oberen Halterungen für die Ampel montiert bzw. angelötet wurden, kann man auf Bild 2 erkennen. Pro Halterung werden jeweils zwei 5 mm und ein 8 mm langes Stück Messingstab benötigt, welche am oberen Ende befestigt werden. Die selben Maße können für andere Ampelmäste (Bild 2 links) übernommen werden.

Bau der Ampelkästen

Die Ampelkästen werden aus dem Kunststoffstab 5x5 mm gefertigt siehe Bild 4. Wir haben einen grauen Kunststoffstab gewählt, damit später das Licht der LED nicht zu stark durch den Kunststoff leuchtet. Mit einer Pfeile haben wir den Kunststoffstab auf eine Breite von 4.5 mm und eine Höhe von 3 mm geschliffen. Vielleicht findet Ihr ähnliches mit den richtigen Maßen damit Ihr Euch diesen Arbeitsschritt sparen könnt. Nun haben wir die Ampelkästen auf Länge geschnitten von jeweils 12 mm für die Verkehrsampel und 8 mm für die Fußgängerampel. In beiden Ampelkästen werden Löcher gebohrt mit einem Durchmesser von 2 mm, welche mit einem Bohrer Ø 2.5 leicht angesengt werden, damit später die Tönungsfolie rot/grün/gelb eingeklebt werden kann. Zur hinteren Seite der Ampelkästen haben wir in jedes Loch ein kleines Loch gebohrt, durch das später der Kupferlackdraht der SMD LED geführt wird. Nachdem die Arbeit erledigt ist, wird die SMD LED mit dem Kupferlackdraht verlötet, rotes Licht = roter Kupferlackdraht, gelbes Licht = gelber/gold Kupferlackdraht, damit später nicht das große Suchen beginnt. Die fertig gelöteten SMD LEDs werden danach in die jeweils richtigen Löcher der Ampelkästen eingesetzt und verklebt. Danach werden mit einem Lochstanzer aus der Tönungsfolie rot/grün/gelb die passenden Stücke gestanzt, die in die Löcher der Ampelkästen geklebt werden. Damit sind die eigentlichen Ampelkästen fertig gestellt und es geht weiter mit den Ampelschirmen. Diese haben wir aus Kunststoff, 0.3 mm stark und 3.2 breit, angefertigt (siehe Bild 5). Der Ampelschirm wird auf eine Länge von 9 mm geschnitten und die Ecken sollten etwas rund geschnitten werden, am besten mit einer Nagelschere. Danach haben wir den Ampelschirm mit Hilfe eines Messingröhrchens Ø 2 mm in die richtige Form gebracht (siehe Bild 4). Diese Ampelschirme werden auf die Ampelkästen an den jeweiligen Löchern geklebt (siehe Bild 1). Wer an den oberen Ampelkästen einen weißen Rahmen haben möchte, kann sich diesen aus der schwarzen Pappe/Papier schneiden und an die Ampelkästen kleben. Jetzt wird der komplette Ampelkasten nach Belieben gestrichen. Wir haben dafür schwarze, matte Farbe benutzt. Der Rahmen an den Ampelkästen sollte weiß gestrichen werde. Damit sind die eigentlichen Ampeln fertig und können am Ampelmast befestigt/geklebt werden (siehe Bild 3).

Verdrahtung der Ampelkästen

Die oberen beiden Ampelkästen bzw. deren Drähte am gebogenen Ampelmast können direkt in das Ende des Messingröhrchens gesteckt und bis zum Fuß vom Ampelmast durchgezogen werden (siehe Bilder). Die Masse der SMD LEDs bzw. deren Drähte sollten direkt an den Ampelmast gelötet werden, da man dadurch Platz im Messingröhrchen nach unten spart. Die Ampelkästen bzw. dessen Drähte, etwas weiter unten wo sich auch die Ampel für die Fußgänger befindet, werden seitlich in den Ampelmast gesteckt und nach unten geführt (siehe Bilder). Dafür muss in das Messingröhrchen ein kleiner Spalt gefeilt werden. Dieses sollte geschehen, bevor die Drähte der oberen Ampelkästen nach unten geführt werden. Weitere Ampelkästen an anderen Ampelmäste werden ähnliche montiert (siehe Bilder).

Nun sind die Ampeln im Großen und Ganzen fertig. An den Drähten, die am Fuß der Ampel rausgucken, sollten noch Widerstände bzw. Dioden gelötet werden, damit die SMD LED nicht direkt in den LED-Himmel geschickt werden. Die Ampelmasten sind noch mit grauer Farbe zu versehen und die Ampelkästen können schwarze gestrichen werden. Nun kann die Ampelanlage an ihren Bestimmungsort montiert bzw. am Ampeldecoder angeschlossen werden. Wie dies genau gemacht wird, findet Ihr in der Bedienungsanleitung vom Decoder.

Comments are closed.

Vielen Dank
für das Herunterladen!

Top